Ginkgo biloba bei Arbeitsplatzbelastung

Kann Ginkgo bei Konzentrations- und Gedächtnisproblemen helfen?
Nicht nur Demenzkranke leiden unter Gedächtnisverlust. Auch Menschen, die voll im Berufsleben stehen, klagen häufig über Gedächtnisprobleme und leiden nach jahrelanger Berufsausübung plötzlich unter Überforderung am Arbeitsplatz. Termine werden vergessen, wichtige Geschäfte kommen nicht zustande. Tatsächlich scheinen Ginkgo biloba-Präparate, darauf weist eine aktuelle Studie hin, auch bei medizinisch gesunden Menschen zu einer Leistungssteigerung beitragen und Konzentrations- wie Gedächtnisfähigkeit am Arbeitsplatz wiederherstellen zu können.

Tägliche Bildschirmarbeit als Voraussetzung

Mit diesem Thema beschäftigte sich eine Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Reiner Kaschel an der Universität Osnabrück, bei der Studienteilnehmer einem alltagsnahen Belastungstest unterzogen wurden. Voraussetzung war, dass die Probanden in ihrem Arbeitsalltag mindestens die Hälfte des Tages am Bildschirm arbeiteten. Ein reeller Umstand also, der viele Berufstätige betrifft. Die Hälfte der Teilnehmer nahm über sechs Wochen täglich ein standardisiertes Ginkgo-Präparat aus 240 mg Ginkgo biloba-Spezialextrakt EGb 761 ein. Die andere Gruppe erhielt ein Placebo, also ein Präparat ohne Ginkgo-Wirkstoff. Tatsächlich konnten Teilnehmer der Ginkgo-Gruppe wichtige Daten und Fakten besser im Gedächtnis behalten, ferner wurden Fortschritte im Umgang mit Stresssituationen festgestellt.

Ablauf der Studie

Das Studiendesign war nach wissenschaftlicher Norm als randomisierte und placebokontrollierte klinische Studie konzipiert. 177 gesunde und berufstätige Personen zwischen 45 und 60 Jahren wurden dafür ausgewählt. Die Tests erfolgten vor und nach sechswöchiger Einnahme der Ginkgo- oder Placebo-Tabletten und simulierten alltagstypische Begebenheiten – und erschöpften sich nicht etwa in blindem Auswendiglernen von Daten und Fakten. Die Teilnehmer mussten fordernde und hektische Situationen überstehen, wie man sie aus dem Arbeitsalltag kennt. Zunächst ging es darum, sich über 45 Minuten acht Termine zu merken, die ihnen in schneller Reihenfolge präsentiert wurden, wie etwa: „Dienstag zwischen 11 und 12 Uhr – Thomas in Köln anrufen!“ Eine Pause, um die Daten zu memorieren, wurde den Teilnehmern nicht gegönnt. Stattdessen wurden sie sofort mit dem zweiten Aufgabenbereich der Studie abgelenkt. Direkt im Anschluss galt es, sich eine Wegstrecke einzuprägen – im Rahmen einer Simulation musste in einer fremden Stadt die Lage des örtlichen Rathauses ermittelt werden. Nach Ablauf der 45 Minuten wurde schließlich getestet, ob sich die Probanden an die ursprünglichen acht Termine erinnern und diese richtig wiedergeben konnten.

Überraschend positive Resultate

Tatsächlich stellten sich überraschend positive Resultate ein. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe, die Tabletten ohne Wirkstoff erhalten hatte, schnitten die Teilnehmer mit Ginkgo biloba-Tabletten deutlich besser ab: So konnte bei diesen die Erinnerungsleistung um das Sechsfache gesteigert werden. Insgesamt stieg die Lernleistung im Vergleich zur Placebo-Gruppe mehr als doppelt so stark an. Aber auch eine erhöhte Belastbarkeit in Stresssituationen fiel positiv auf – jedenfalls unter den Probanden, die Ginkgo biloba-Extrakt erhalten hatten.

Im Lichte dieser Studie kann es also auch bei medizinisch gesunden Menschen sinnvoll sein, zur Leistungssteigerung am Arbeitsplatz auf Ginkgo-Präparate zurückzugreifen.Wünschenswert wäre es allerdings, dieser Untersuchung noch weitere kontrollierte klinische Studien folgen zu lassen, um das Ergebnis zu abzusichern.

Geschrieben von © Morgana Hack, Ärztin